Reisebericht Panama

20 Tage waren wir in Panama unterwegs. Von Panama City mit dem Bus nach Boca Chica und dann weiter nach Bocas del Toro .

Von den kühlen Bergen von Boquete weiter an den Surf- und Partystrand Playa Venao . Und zum Abschluss noch das Highlight. SAN BLAS !

Panama city


Panama City Skyline und Jogging Strecke
Panama-City vom Ancon Hill Aussichtspunkt

Unsere Reise startet wie für viele Panama-Reisende in Panama City.

Mit einem UBER geht es direkt vom Flughafen in die Stadt. Die Skyline von Panama-City ist beeindruckend und man kann sich nur schwer vorstellen, dass in ganz Panama "nur" 4 Millionen Menschen leben.

 

Apropos Skyline: Wir haben im Hotel Plaza Paitilla  Inn übernachtet, die eine super Aussicht auf die Bucht und die Skyline bietet. Das Hotel bietet auch ein Fitnesstudio mit einer tollen Aussicht. Noch kein Booking.com Account? Folge dem Link und erhalte etwas Startguthaben.

Was könnt ihr denn so tun in Panama-City? Shoppen in der Multiplaza Mall, Essen im Fischmarkt, durch Casco Viejo schlendern oder Joggen an der Bay-Front sind nur einige Beispiele.

  

Die schönsten Rooftop Bars von Panama City findet ihr unserem Blog-Beitrag.

 

Boca Chica


Boca Chica Aussicht von der Boca Chica Ecolodge
Boca Chica

Mit dem Bus geht es nun weiter nach Boca Chica. Die Busfahrt könnt ihr entweder Online über Panama Bus Ticket buchen oder einfach zur Bus Station in Albrook fahren und dort ein Ticket kaufen. Panama Bus Tickets hat den Vorteil, dass alles organisiert ist und ihr nicht anstehen müsst. Dafür ist das Ticket etwas teurer.

 

Ihr könnt dann dem Busfahrer einfach sagen, wo ihr aussteigen wollt und fahrt weiter mit einem Bus nach Boca Chica.

 

Wir haben drei Nächte in der Boca Chica Bay Eco Lodge verbracht. Die Aussicht ist phantastisch und die Gastgeber Herbie und Erika einfach nur super! Wir würden jederzeit wieder dort übernachten.

 

In Boca Chica selber könnt ihr dann ein Boot mieten und die Strände erkunden, Fischen, Kajak fahren oder einfach nur die Seele baumeln lassen.

 

Die Bus-Station in Panama-City findet ihr hier:

 

Hier müsst ihr den Bus von Panama-City nach David verlassen um nach Boca Chica zu kommen.

 

 

Bocas del toro


Mit dem Bus geht es nun weiter von Boca Chica bzw. David nach Bocas del Toro. In David könnt ihr ein Ticket kaufen, welches den Bus und auch das Boot - mit Taxi 25 - beinhaltet. Keine Sorge - die Station bei dem der Bus nach Bocas del Toro abfährt, findet ihr einfach.

Die Aussicht während der Fahrt von der Pazifik- an die Karibikküste ist wunderschön.

In Almirante angekommen geht es direkt mit dem Boot weiter nach Bocas del Toro. Bocas Town ist mit Touristen überlaufen, laut und dreckig. Wir haben im Carmens Place auf der Insel Bastimentos übernachtet. Die Gastgeberin (Carmen) ist herzlich und man fühlt sich schnell wie zu Hause. Gleich neben dem Carmens Place hat es übrigens einen kleinen Park, in dem ihr Faultiere, Schlangen, Kaimane und Frösche beobachten könnt.

Was kann man in Bocas del Toro denn so tun? Party, Tagesausflüge zum Schnorcheln, Island-Hopping und Surfen sind sicher die Gründe weshalb die meisten nach Bocas del Toro kommen.

boquete


Da die Fahrt so schön war und wir mit dem Bus nie anhalten konnten haben wir uns entschieden, bei AVIS in Changuinola ein Auto zu mieten. Aus zwei Gründen würden wir dies nicht mehr machen:

  1. Es ist sehr kompliziert und wenn nicht über AVIS gebucht wird, wird die Versicherung nicht anerkannt bzw. sie muss 2x bezahlt werden.
  2. Da der Abgabeort wahrscheinlich nicht wieder Changuinola wird, ist es sehr teuer.

Boquete ist vor allem für zwei Dinge bekannt: Wandern und Kaffee. Wir haben im Arte Hostal übernachtet. Das Arte Hostal ist unkompliziert und günstig. Ausserdem kann man da auch verschiedene Touren buchen, die sie teilweise persönlich durchführen. Wir haben eine Kaffee-Tour gemacht und eine Kafffeeplantage besucht. Alleine die Umgebung, in der die Don Pepe Plantage liegt, ist ein Ausflug wert. Die Tour wurde durch iwanna Boquete Tours durchgeführt und es wird vom Anbau bis und mit dem "Tasting" vom Kaffee alles erklärt. Am Schluss können auch noch verschiedene Sorten probiert und gekauft werden. Natürlich auch den teuersten Kaffee der Welt: Geisha-Kaffee. Diese Tour ist echt zu empfehlen!

Las Lajas & Playa Venao


Nach Boquete ist Playa Venao unser nächstes Ziel. Da die Fahrt von Boquete bis nach Playa Venao ziemlich lange dauert (über 400 KM), haben wir in Las Lajas einen Stop eingelegt. Wir haben in der Residence Las Lajas übernachtet. Die Residence Las Lajas hat einen grossen Garten und einen Pool. Am Abend haben wir bei Naturalmente Boutique Bungalows ein super Nachtgessen genossen. Zu unserer Überraschung hat uns die Gastgeberin mit Schweizerdeutsch angesprochen. Ansonsten ist Las Lajas unserer Meinung nach aber nichts besonderes.

  

Playa Venao hingegen hat für alle etwas zu bieten. Ruhige Strandabschnitte, die zum Baden einladen, gute Wellen um zu Surfen und Party. Vor allem bei Selina steigen an den Wochenenden grosse Party's. Bei Selina könnt ihr übrigens auch euer Surfbrett mieten oder Surfstunden buchen.

Für die Ruhesuchenden oder solche, denen das Backpacker/Party-Life nicht passt bzw. eine Pause davon brauchen, empfehle ich die Villa Marina Lodge. David ist ein toller Gastgeber und der Pool inklusive der Aussicht ist umwerfend! Surfboardverleih, Restaurants und Party sind nur 5 Minuten Spaziergang von der Villa Marina Lodge entfernt.

 

san blas


San Blas Seesterne Meer Inseln
Die San Blas Inseln

...? Eigentlich müsstet ihr bereits einen Flug nach Panama gebucht haben, nach diesem Bild. :-)

 

Die San Blas Inseln sind ein Traum. Sie werden durch die Guna Yala - einer indigenen Ethnie - verwaltet und die Inseln sind noch sehr ursprünglich und nur wenige Inseln werden durch Tagestouristen überflutet. Die San Blas Inseln sind nicht auf Massen- oder Luxustourismus ausgelegt.

 

Zu erreichen sind die San Blas Inseln in ca. drei Stunden von Panama City. Die Strassen sind sehr holprig. Beim "Zoll" müsst ihr den Pass dabei haben und 20$ Eintritt bezahlen. Vom Hafen geht es dann weiter zu den Inseln - alles sehr chaotisch, aber es klappt.

 

Wir waren drei Tage auf einem Katamaran. Chris und Mari sind die perfekten Gastgeber. Es war ein Traum und können euch nur empfehlen mit den beiden durch die San Blas Inseln zu segeln. Weitere Informationen findet ihr unter Sailing Trip Paradise