Reisebericht Singapur

Happy Diwali


Marina Bay Singapur mit Sicht über die ganze Bucht inklusive Marina Bay Sands
Marina Bay, Singapur

 

Heute waren wir den ganzen Tag unterwegs und sind ca. 15 Kilometer quer durch Singapur spaziert. Klar, einige Meter sind auf den nicht ganz so ausgeprägten Orientierungssinn von Thomas zurückzuführen. Shalitha war ausserdem immer auf der Suche nach den raren Plätzen, bei denen Rauchen erlaubt ist.

Mit dem MRT ging es als Erstes zu den Gardens by the Bay. Bei gefühlten 40 Grad entdeckten wir die verschiedenen Gärten, die es im Südostasiatischen Raum so gibt. Danach ging es zum Merlion - dem Wahrzeichen von Singapur.

Vom Merlion Park wanderten wir dann dem Singapore River Richtung Clarke Quai. In der Nähe hatten wir unser erstes überteuertes Mittagessen (ca. 4 x teurer als in Geylang).

 

Little India, Singapur
Little India, Singapur

Am Abend gingen wir nach Little India, denn es war Diwali. Diwali ist ein mehrtägiges hinduistisches Fest und ist ein offizieller Feiertag in Singapur.  Dort angekommen glänzten die Strassen in grellen LED Farben. Wir hätten ehrlich gesagt ein grösseres Fest erwartet. Nichts desto trotz waren viele Menschen an den zwei belebten Strassen - alle tranken und assen viel. Auch wir haben uns in ein kleines Restaurant direkt an der Strasse gesetzt und haben Chapati und Dahl gegessen. Meiner Meinung nach sehr zu empfehlen - Shalitha war es etwas zu scharf ;-)

 

Um dem Trubel etwas zu entfliehen haben wir ein MRT nach Chinatown genommen - das war ein Fehler, denn um 10.00 Uhr waren dort die meisten Restaurants/Bars entweder leer oder zu. Also sind wir wieder nach Geylang und haben (einmal mehr) Dimsum gegessen. 

 

 

Ankunft in Singapur


Nach zwölf Stunden Flug sind wir am Changi international Airport in Singapur gelandet. Wir haben UBER als Transfer-Variante gewählt - die Kosten sind ggü. dem Bus etwas höher (Bus: 3$ pro Person vs. UBER 13$ für beide), jedoch spart man einiges an Zeit. Wie an jedem Flughafen ist es schwierig, den UBER Fahrer zu finden ;-)

Nach dem Check-in gingen wir hungrig an die Geylang. Wir haben günstig und gut gegessen. Das Restaurant Mongkok an der Geylang Road ist wirklich zu empfehlen - probiert die Dimsum!

Shalitha wurde von den mehrheitlich männlichen Passanten angestarrt. Am nächsten Tag hat uns auch ein Grabtaxi Fahrer erklärt wieso: "You live in the biggest red-light District in Singapur" sagte er grinsend.

 

 

Nachdem wir uns ein Bild von Geylang gemacht haben waren wir schon wieder hungrig. Also ab ins nächste Restaurant. Als wir abgesessen sind, fragte uns die Bedienung, ob wir Bier trinken möchten. Wir haben verneint. Da mussten wir die Plätze wechseln. Anscheinend gibt es abgetrennte Bereiche für Nachtessen mit / ohne Alkohol.